Hilfe zu den Mustern

Alle Seiten haben den gleichen Aufbau:
Vorab gibt´s immer eine kurze Erläuterung in "normalem" Text.

Jongleure Wie viele machen mit?
Keulen Was brauchen sie?
Start Beschreibt wer am Anfang wie viele Keulen hat und in welcher Hand.
Ablauf Beschreibt die aufeinanderfolgenden Würfe beginnend mit der rechten Hand (wenn's mit links losgeht steht das dabei!)
causal diagram Causul Diagrams wurden von Martin Frost erfunden und sind wegen ihrer einfachen Lesbarkeit zur Zeit sehr beliebt, wenn es darum geht, Passingmuster auf Papier oder Bildschirm zu bringen. R und L stehen dabei für die jeweils rechte bzw. linke Hand. Die Grafik zeigt von links nach rechts die Zeit und für jeden Jongleur steht eine Zeile (RLRLRLRL).
Es läßt sich an den Pfeilen leicht ablesen, wohin ein Wurf geht. (Ok, es gibt da einige sehr gewöhnungsbedürftige Dinge. Aber wenn man die geblickt hat, klappt es prima.)
Ein 3-count (Walzer):


siteswap Siteswap ist eine Notationsform für Jongliermuster, mit der sich viele jonglierbaren Muster als Zahlen aufschreiben lassen. Einige finden diese abstrakte Notation abschreckend.
Wir verwenden sie, auch auf diesen Seiten.
Daher ein ganz kurzer Hinweis zur Lesart: Man kann grob verallgemeinernd sagen, daß eine 3 einem single entspricht, eine 4 einem double und eine 5 einem triple. Normalerweise gehen singels, tripples auf die andere Hand, doubles auf dieselbe.
Steht hinter einer Zahl ein p, ist der Wurf ein Pass. Also ist


3p 3 3
3p 3 3


der Walzer für zwei Leute, alle Würfe sind singles.
In Wirklichkeit ist die Welt etwas komplizierter, ich schreibe die Würfe für alle Jongleurre in spitze Klammern und trenne mit einem senkrechten Strich, was der einzelne tut:
<3p 3 3|3p 3 3>


Vor einigen Mustern stehen weitere Informationen
#d1 0.5 Jongleur 1 verzögert einen halben Takt. Macht man bei z.B. utlimates, damit beide de facto gleich hoch werfen.
#h2 Jongleur 2 beginnt mit der anderen (d.h. linken) Hand. Sorgt bei einigen Mustern dafür, dass beide gleichzeitig anfangen können und die Keulen geradeaus statt über kreuz fliegen (wie etwa bei 7 Keulen).

Begründungen und Erläuterungen finden sich in der Dokumentation zu JoePass!.

Eine kurze Zusammenfassung über Siteswap beim Passen gibt es hier.

Das sollte für den Workshop genügen. Wer mehr zu Siteswap wissen will, findet hier links.
   
Animatione: Zu den Mustern gibt es noch Quicktime-Animatione, damit man sich die einzelnen Würfe und das ganze Muster ansehen kann.
JoePass!: JoePass! starten und das Muster animieren (nur Mac).
  Hilfe zur Browser-Konfiguration gibt es hier.